Die FAVORITE Grund- und Werkrealschule Muggensturm-Kuppenheim fördert mit dem Projekt „Schülernetzwerk“ soziales Engagement

Seit Dezember 2006 hat die Favoriteschule Kuppenheim das Schülernetzwerk – eine Initiative zur Förderung der Sozialkompetenz – eingerichtet. Dieses Projekt „Schülernetzwerk (miteinander – füreinander)“ bietet unseren Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich in verschiedenen Institutionen außerschulisch zu engagieren und somit vielfältige Erfahrungen im Bereich der Sozialkompetenz zu sammeln. Während dieser Zeit werden die Schülerinnen und Schüler von Lehrerin Agathe Thom betreut.

Trotz Corona erhielten auch dieses Jahr 45 Schülerinnen und Schüler der FAVORITE Grund- und Werkrealschule Muggensturm-Kuppenheim ein Zertifikat vom Staatlichen Schulamt Rastatt, welches von Schulleiterin Wera Lang-Nold überreicht wurde.

Das Interesse an diesem Projekt und an den gewonnenen Erfahrungen war bei manchen Schülern so groß, dass sie sogar nach Abschluss des Projekts auch weiterhin freiwillig in den jeweiligen Instituten mithelfen und sich auch vorstellen könnten nach ihrem Schulabschluss einen Beruf mit sozialem Hintergrund auszuüben.

Für ihren Einsatz und die Arbeit wurde der FAVORITE Grund- und Werkrealschule Muggensturm-Kuppenheim und den beteiligten Institutionen eine Auszeichnung vom Staatlichen Schulamt Rastatt verliehen.

Bei folgenden Institutionen bedankt sich die FAVORITE Grund- und Werkrealschule Muggensturm-Kuppenheim recht herzlich für das Ermöglichen dieses Projektes:

Albert-Schweitzer-Schule, Muggensturm, FAVORITE GWRS – Lernzeit, Koch-AG, Ball-AG -, Kuppenheim, Kindergarten Emmaus, Kindergarten Picolino, Kindergarten Kleine Riesen in Kuppenheim, Kindergarten Oase in Muggensturm, Kindergarten St. Anna in Rauental, KÖB (Kath. Öffentl. Bücherei), Kuppenheim, Sportgemeinschaft Kuppenheim – Leichtathletik -, Fußballverein Muggensturm, Fußballverein Bad Rotenfels, Haus Fichtental - Alters- und Pflegeheim - in Kuppenheim, MEDIE Ambulanz in Kuppenheim, Handballverein Panthers in Gaggenau, Star Care Baden e.V.

Kuppenheim, 08.07.2020

Wie Sie vielleicht schon der Tagespresse entnommen haben, gibt es in den letzten beiden Wochen der Sommerferien ein landesweites Lern- und Förderangebot für benachteiligte Schülerinnen und Schüler. Das Förderprogramm soll helfen, coronabedingte Lernlücken zu schließen und somit dazu beitragen, dass die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gut vorbereitet in das Schuljahr 2020/21 starten können.

Für nähere Informationen lesen Sie bitte die Elterninformation zum  Förderkurs „Lernbrücken“. Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler, die für das Förderprogramm infrage kommen, obliegt dem/der jeweiligen KlassenlehrerIn.

Links:

Konzeption „Lernbrücken“

Kuppenheim, 26.06.2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie es scheint, sind die schlimmsten medizinischen Auswirkungen der Corona-Pandemie erst einmal überstanden und die Ausbreitung des Erregers ist vorerst eingedämmt. Das Kultusministerium hat die Corona-Verordnung inzwischen überarbeitet, so dass es uns möglich ist, nun auch wieder alle SchülerInnen der Werkrealschule regelmäßig und ohne zusätzlichen Fernlernunterricht zu beschulen.
Die Rückkehr zum Regelbetrieb an der Werkrealschule im rollierenden System erfolgt zum 29.06.2020 (für Klasse 7 zum 30.06.) für die Klassen 5 bis 9. Ihre Kinder haben heute bereits die neuen Stundenpläne von ihren Klassenlehrern erhalten. Den Plänen können Sie entnehmen, dass die SchülerInnen weiterhin in Gruppen (bis maximal 14 SchülerInnen) unterrichtet werden. Auch VKL-Unterricht wird, in reduzierter Form, wieder angeboten.
Da wir die SchülerInnen nun auch tageweise einbestellen können, haben wir die bisherigen Pläne entsprechend überarbeitet, da wir denken, dass der neue Stundenplan für berufstätige Eltern deutliche Vorteile mit sich bringt. Mit der Rückkehr zum Regelbetrieb im rollierenden System wird das Angebot der Notbetreuung beendet.
Wir freuen uns, dass wir nun wieder alle Werkrealschüler im täglichen Wechsel beschulen können und damit die stressige Zeit des „Homeschooling“ für unsere KollegInnen und für Sie als Eltern endet.
Zum Schutz aller am Schulleben Beteiligten, bleiben die Hygieneregeln, die Ihnen bereits durch die Klassenlehrer zugegangen sind, und die Sie uns unterschrieben haben, weiterhin in Kraft.
Wir hoffen, dass wir so schnell wie möglich wieder zum normalen Schulalltag zurückkehren können und freuen uns darauf, Ihre Kinder nun wieder regelmäßig bei uns zu haben.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben!

Herzliche Grüße

W. Lang-Nold, Rektorin und Marco Wolny, Konrektor

Kuppenheim, 17.06.2020

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wie es scheint, sind die schlimmsten medizinischen Auswirkungen der Corona-Pandemie erst einmal überstanden und die Ausbreitung des Erregers ist vorerst eingedämmt. Das Kultusministerium hat nun auch darauf reagiert und gestern in einem Brief an die Schulleitungen verfügt, dass die Rückkehr zu einem Regelbetrieb an den Grundschulen unter Pandemiebedingungen zum 29.06.2020 erfolgen kann.
Wir freuen uns, dass wir dann wieder alle GrundschülerInnen gleichzeitig und täglich beschulen können und damit die stressige Zeit des „Homeschooling“ für unsere KollegInnen und für Sie als Eltern endet. Die Landesregierung hat hierfür ein „Konzept zur Rückkehr zu einem Regelbetrieb“ entwickelt. Die wichtigsten Eckpunkte dieses Konzepts lauten:

  • Grundlage des Unterrichts ist der Bildungsplan mit dem Fokus auf das Kerncurriculum (Fächer: Deutsch, Mathematik und Sachunterricht).
  • Eine Schwerpunktsetzung bezüglich der Inhalte ist möglich.
  • Es findet im laufenden Schuljahr kein Unterricht mehr in Sport und Musik statt.
  • Bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 findet keine schriftliche Leistungs-feststellung statt.
  • Unterrichtsbeginn und Pausen sind weiterhin zeitversetzt einzuplanen.
  • Der Stundenplan soll für alle Beteiligten verlässlich sein.
  • Die Kinder haben täglich Präsenzunterricht.
  • Eine Rhythmisierung des Unterrichts einschließlich einer täglichen Bewegungszeit ist bewusst einzuplanen.
  • Die Notbetreuung entfällt.

Wir werden an der Schule diese Vorgaben so umsetzen, dass die SchülerInnen aller Grundschulklassen täglich vier Zeitstunden an der Schule sind. Die SchülerInnen werden dazu ab 7.45 Uhr nach Klassenstufen versetzt einbestellt. Und ab 11.45 Uhr, ebenfalls versetzt, wieder entlassen. Den genauen Stundenplan erhalten Sie in den nächsten Tagen von den KlassenlehrerInnen Ihrer Kinder.
Zum Schutz aller am Schulleben Beteiligten, bleiben die Hygieneregeln, die Ihnen bereits durch die Klassenlehrer zugegangen sind, und die Sie uns unterschrieben haben, weiterhin in Kraft.
Die Kernzeit (vor und nach dem Unterricht) sowie der Ganztag können wieder wie zuvor in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Kind dafür angemeldet ist. Einzige Ausnahme ist das Essen. Aufgrund der Hygienevorgaben ist es derzeit nicht möglich ein Essen anzubieten. Wir möchten Sie daher bitten, Ihrem Kind ein Vesper mitzugeben.
Sollten Sie als Eltern entscheiden, dass Ihr Kind, obwohl es angemeldet ist, noch nicht am Ganztag teilnehmen soll, bitten wir Sie uns dies schriftlich oder per E-Mail mitzuteilen.
Wir hoffen, dass wir so schnell wie möglich wieder zum normalen Schulalltag zurückkehren können und freuen uns darauf, Ihre Kinder ab dem 29.06. wieder bei uns zu haben.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie alle gesund bleiben!

Herzliche Grüße

W. Lang-Nold, Rektorin und Marco Wolny, Konrektor